Herausragender Erfolg für Ellwanger CTAs beim XIV. internationalen Chemie-Wettbewerb „Grand Prix Chimique“ in Ungarn

Der Grand Prix Chimique ist ein internationaler Chemiewettbewerb für Absolvent*innen in Chemieberufen (also z.B. Chemisch-technische Assistent*innen, CTAs). Im Rahmen dieses Wettbewerbs stellen jeweils zwei ausgewählte Vertreter*innen eines Teilnehmerlandes an zwei aufeinander folgenden Wettbewerbstagen ihre praktischen Fähigkeiten und Fertigkeiten bei der Durchführung einer präparativen und einer analytischen Aufgabe unter Beweis. Daneben sind Begegnungen und der fachwissenschaftliche Austausch zwischen den jungen Leuten der Teilnehmerländer und ein kulturelles Rahmenprogramm im jeweiligen Gastgeberland wichtige Programmpunkte.

Leonie Unger und Aline Levesque, beide sehr qualifizierte Absolventinnen des Berufskollegs für chemisch-technische Assistentinnen (CTA) am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen, waren die deutschen Teilnehmerinnen beim XIV. internationalen Grand Prix Chimique, der Ende Oktober 2019 an der „Chemical Vocational School“ DSZC (Debreceni Szakkepzesi Centrum) in Debrecen, Ungarn, stattfand. Begleitet wurden Sie von Frau Dr. Gabi Glaser-Wuttke und Rolf Huber, die als Mentor*in bzw. Juror*in fungierten.

Die beiden Ellwanger CTAs und weitere 22 Teilnehmer*innen aus elf Ländern (Frankreich, Österreich, Italien, Ungarn, Serbien, Kroatien, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Schweiz und Israel) stellten sich an zwei achtstündigen Labortagen unter der kritischen Beobachtung der zahlreichen Juror*innen einer präparativen und einer analytischen Aufgabe. Im präparativen Teil war die Synthese von Ammoniumtetraphenylborat durch Grignard-Reaktion gefordert. Die analytische Aufgabe bestand aus zwei Teilen, einer cerimetrischen Ermittlung des chemischen Sauerstoffbedarfs (CSB) sowie einer spektralfotometrischen Bestimmung von Levodopa in Tabletten.

Und das Ergebnis der beiden Ellwanger CTAs konnte sich wahrlich sehen lassen! Leonie Unger (rechts) durfte nach herausragenden Leistungen als Siegerin dieses Wettbewerbs einen Pokal mit nach Hause nehmen und auch Aline Levesque (links) verpasste das Treppchen nur ganz knapp!

Die Fachabteilung Naturwissenschaften/ Gesundheit gratuliert den beiden Teilnehmerinnen sehr herzlich zu diesem großen Erfolg!

Einen ausführlichen Bericht über den XIV. Grand Prix Chimique in Debrecen, Ungarn von Frau Dr. Gabi Glaser-Wuttke, Jurorin und Mentorin der deutschen Delegation finden Sie hier.

Grand Prix Chimique Pokal
Grand Prix Chimique Schüler2
Grand Prix Chimique Lehrer
Drucken