Der Start ist gelungen!

Die Wiederaufnahme des Unterrichts für die Prüfungsklasse seit 4. Mai ist gut angelaufen. Eine „Notrufsäule“ ist eingerichtet.

Liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern und Ausbilder,

seit vergangenen Montag sind unsere Prüfungsklassen zum großen Teil wieder im Haus. Gerade am ersten Schultag war deutlich zu merken: die Umsetzung der Hygiene-Vorgaben sorgt für eine ungewohnte Umgebung am KBSZ.

Ein großes Lob gilt unserem Hausmeister-Team für die Vorbereitungen im Gebäude und drumherum. Die Sekretärinnen mussten an den Tagen zuvor immer und immer wieder detailliert informieren – auch das hat beim Start sehr geholfen!

Lehrerinnen und Lehrer haben ihre Schüler abgeholt, zurückgeholt von zum Teil sehr unterschiedlichen Lernständen in den Präsenzunterricht – und vorher: Hygiene-Einweisungen, Aufsichten, etliches andere waren wichtig, um gut starten zu können – herzlichen Dank allen für das gemeinsame Engagement!

Schule ist für Schülerinnen und Schüler da – das gilt jetzt erst recht: ihnen war gut anzumerken: endlich geht es wieder los und es geht um unsere Prüfungen! Klasse, wie diszipliniert ihr Euch verhaltet für das gemeinsame Ziel, jetzt auf keinen Fall eine Infektion ins Haus zu holen, damit wir ab dem 18. Mai gut in die vielen großen Prüfungsblöcke einsteigen können. Bleiben wir bitte miteinander so fokussiert wie in dieser ersten Woche!

Nicht alle Prüflinge waren im Haus. Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte, Altenpflegehelfer/innen und Altenpfleger/innen arbeiten parallel zur Prüfungsvorbereitung weiter, wo es jetzt ganz wichtig ist, ja keine Corona-Viren in die Einrichtungen und Praxen zu bringen und umgekehrt. Deshalb bleiben diese Schülerinnen und Schüler bis zur Prüfung ganz im Fernlern-Unterricht und werden mit Angeboten zum Selbstlernen versorgt.

Leider hakt es da allerdings ab und zu gewaltig, deshalb:

Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder,

viele unter Ihnen geben unseren Fernlernschülern genug Zeit und Raum zum Lernen; dafür danke – aber das ist auch unbedingt notwendig!

Doch leider haben wenige Ausbilder nicht verstanden, dass die Azubis nach wie vor etwa ein Drittel der Arbeitswoche freizustellen sind für schulische Aufgaben. Das braucht es, um von unseren Lehrpersonen gut vorbereitet werden zu können auf die Prüfungen und/oder selbst noch einmal den Prüfungsstoff durcharbeiten zu können. Vielen Azubis bleibt jetzt nur noch eine gute Woche Zeit – stellen Sie bitte als Ausbilder unbedingt diese Lernzeit zur Verfügung!

In dieser Woche hatten wir schon erste Prüfungen am KBSZ:

18 Pflegedienstleitungen haben ihre Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen und gehen jetzt mit dieser Qualifikation zurück in die Altenpflege-Einrichtungen.

8 PTA-Praktikanten sind noch einmal zurückgekehrt an „ihre“ Schule und haben die letzte mündliche Prüfung abgelegt, um jetzt als frischgebackene PTAs zurück in die Apotheken zu gehen.

Wie wichtig diese beiden Berufsgruppen in diesen Zeiten sind, haben uns die letzten Wochen vor Augen geführt. Endlich hat die Gesellschaft gemerkt, dass es ohne Menschen mit diesen Qualifikationen nicht geht – „systemrelevant“ eben!

Alle anderen Schülerinnen und Schüler – alle, deren Prüfungen noch nicht unmittelbar bevorstehen – bleiben zunächst noch großenteils nur auf die Fernlern-Angebote angewiesen. Das gilt jetzt bis zu den Pfingstferien. Einzelne Gruppen werden wir – angekündigt über filr oder per Mail – tageweise ein Präsenzangebot machen können. Wir Lehrerinnen und Lehrer strengen uns an, mit Videokonferenzen und Webinaren gerade auch zur stundenplanmäßigen Unterrichtszeit Angebote zu machen.

Im dualen Bereich gilt da unbedingt: Bitte stellen Sie als Ausbilder Ihre Azubis auch frei für diese Aufgaben und Angebote – das ist notwendig, um nicht einen Azubi-Jahrgang zu verlieren. Wir müssen miteinander dafür sorgen, dass diese jungen Menschen trotz Corona genauso gut qualifiziert hinausgehen können in die Arbeitswelt in einem oder in zwei Jahren.

Die Notrufsäule ist geschaltet

Vielleicht hakt der Einstieg in den Fernlern-Unterricht für die eine oder den anderen Azubi oder Schüler noch:

Der Zugang über den filr oder andere Wege zu den bereitgestellten Materialien scheint nicht möglich? Oder das Material wird dort nicht gefunden? Oder es scheint gar nicht da zu sein? Die Verbindung zur Lehrerin, zum Lehrer lässt sich nicht herstellen? (Zur Erinnerung: am ersten Schultag haben Sie verschiedene Unterlagen, dabei unter anderem auch die Email-Adressen der Klassenlehrer erhalten!)

Wenn alle Stricke gerissen sind, dann schreiben Sie ein Mail an diese Adresse:

mitteilungsbox@kbsz-ellwangen.de

Dann können wir (hoffentlich) weiterhelfen!

Und nach Pfingsten?

Die Prüfungsklassen sind dann weiterhin regelmäßig in den Präsenzangeboten. Nach Pfingsten bis zu den Sommerferien – also über rund sechs Wochen – wollen wir auch alle anderen Schülerinnen und Schüler wenigstens für einen Teil des Unterrichts wieder in Präsenz an die Schule holen und den anderen Teil weiterhin als Fernlernangebot gestalten.

Sobald es dazu eine klare Aussage vom Ministerium gibt geben wir diese Information weiter an Schülerinnen und Schüler, Eltern und Betriebe.

Jetzt ab in Woche_2_Neustart – bleiben Sie zielstrebig unterwegs, bleiben Sie gesund!

Alles Gute!
Peter Lehle
Schulleiter

Brief des Landrats an die Ausbildungsbetriebe

Drucken