Info zum Schulbetrieb ab 15. Juni 2020 und zum Schuljahresanfang

Schulbetrieb ab 15. Juni 2020
Vor den Pfingstferien konnten wir und können wir in der KW 22 einen großen Teil der schriftlichen Abschlussprüfungen durchführen. Ab 15. Juni bis zu den Sommerferien werden nun auch alle anderen Schülerinnen und Schüler wieder zum Unterricht an die Schule kommen können – allerdings noch nicht immer im vollen Umfang.

Die Regelungen im Überblick:

  • Die besonderen Hygiene-Vorschriften und die Corona-Verordnungen gelten weiterhin. Das heißt unter anderem:
    – Der Mindestabstand von 1,5 m gilt im Unterricht. Dafür brauchen wir jetzt viel mehr Platz und damit viel mehr Räume. Wir können deshalb immer noch nicht alle Klassen gleichzeitig ins Schulhaus einladen.
    – Das Maskengebot im Schulgebäude gilt auch weiterhin.
  • Die Prüfungsklassen bleiben jetzt nach besonderen Plänen weiter in bestimmten Fächern im Unterricht an der Schule, damit die verpflichtenden und die freiwilligen weiteren Prüfungen (mündlich, praktisch) mit den Schülerinnen und Schülern vorbereitet und durchgeführt werden können.
  • Alle anderen Klassen werden nach einem rollierenden Plan zurück in den Unterricht an die Schule geholt. Diese besonderen Pläne werden den Schülerinnen und Schülern mitgeteilt über webuntis und/oder filr und Email.
    (Den konkreten Informationsweg hatten die Klassenlehrer/innen mit ihren Klassen abgesprochen.)

Schulbetrieb zum Schuljahresanfang ab 14. September 2020
Wir erleben die Situation zurzeit alle gleichermaßen: die Pandemie konnte in Deutschland bisher noch gut unter Kontrolle gehalten werden, doch alle wissen auch, dass Prognosen über Monate im Voraus nicht belastbar sind.

Im Moment bleibt noch vieles unklar:

  • Muss der Hygiene-Abstand von 1,5 m auch im Herbst noch eingehalten werden?
    Wenn das so bleibt, dann werden wir die meisten Klassen nur in reduziertem Umfang in der Schule betreuen können. Ein wesentlicher Teil des Unterrichtes muss dann weiterhin als Fernlern-Angebot stattfinden.
  • Gibt es eine Rangfolge, welche Klassen zuerst wieder ein komplettes Unterrichtsangebot an der Schule erhalten sollen?
    – Wir müssen gemeinsam dafür Sorge tragen, dass die Prüfungsklassen des Schuljahres 2020/2021 schnell das zuletzt Versäumte aufholen können. Das geht nur, wenn dort wenig oder nichts mehr ausfällt.
    – Wir wollen unseren „Neuen“ einen guten Start ermöglichen – sie sollen jetzt gut bei uns ankommen, sich gut aufgenommen fühlen und schnell erfahren, welche neuen Ziele es jetzt für sie zu verfolgen gilt. Das geht nur, wenn diese Schülerinnen und Schüler im September mit vollem Programm starten.
    – Und dann gibt es die Schülerinnen und Schüler, die schon im zweiten Jahr sind, zwar noch keine Prüfung machen, aber wenigstens jetzt nicht schon wieder Unterrichtsausfall in großem Umfang haben sollen.
  • Wie gewährleisten wir Kompetenzerwerb in der Fachpraxis? Die Schülerinnen und Schüler müssen zurückkehren können in die Werkstätten, Küchen, Laborräume, usw.

Für all das brauchen wir klare Vorgaben aus Stuttgart, bevor wir Ihnen eine konkrete Planung vorlegen können. Im letzten Schreiben der Ministerin vom 18.05.2020 steht u.a.: „Noch kann niemand sagen, wie die Corona-Situation nach den Sommerferien aussieht. … kann die nach den Pfingstferien entstehende Unterrichtsorganisation der Ausgangspunkt für die nach der Sommerpause erforderlichen Planungen sein.“
Hoffentlich wird bis September tatsächlich mehr möglich werden – unsere Schülerinnen und Schüler brauchen dieses „Mehr“ für die eigene gute und gelingende Bildungsgeographie! Beobachten Sie also mit uns in der Presse und in den Mitteilungen auf der km-bw.de-Seite die aktuellen Entwicklungen – wir informieren Sie, so bald auch wir mehr wissen!

Info zum neuen Schuljahr für die Ausbildungsbetriebe
Wir verstehen den Wunsch unserer dualen Partner nach verbindlichen Ankündigungen der Unterrichtstage als sichere Grundlage der eigenen Personalplanung. Normalerweise haben wir Ihnen spätestens in dieser KW diese Planungssicherheit geben können.

Bitte haben Sie jetzt Verständnis dafür, dass wir erst im Laufe des Monats Juli entsprechende Planentwürfe verschicken können – im Moment fehlen uns einfach sowohl einigermaßen verbindliche Anmeldezahlen wie auch die Zielvorgaben aus der Kultusverwaltung. Eines wird sicher so sein: Alle Ausbildungsberufe können wie für Sie gewohnt im KBSZ Ellwangen weiter von uns betreut werden – mit der Einteilung auf Wochentage und Blockzeiten seien Sie bitte noch geduldig. Wir warten auf Vorgaben aus der Landesregierung, die wir dann so schnell wie möglich in unsere Planungen einfließen lassen und Ihnen schnellstmöglich weiterleiten.

Freundliche Grüße

Peter Lehle

Schulleiter

Drucken