1-jährige Berufsfachschule (1BFS) für Metalltechnik und KFZ-Technik

Die Berufsfachschulen für Fahrzeugtechnik, Metalltechnik sind vom Kultusministerium genehmigte öffentliche Ausbildungsstätten. Sie vermitteln in einjährigen Lehrgängen eine methodisch geordnete und in Lernfeldern integrierte, planmäßige Grundausbildung, die der Ausbildung in der Grundstufe der Berufsfelder

  • Fahrzeugtechnik (Kfz-Mechatroniker)
  • Metalltechnik
  • Fertigungstechnik (Industrie-, Werkzeug-, Zerspanungsmechaniker)
  • Installationstechnik (Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik und Flaschner)
  • Metallbau (Metallbauer und Konstruktionsmechaniker

entspricht.

Anrechnung:

Diese Ausbildung kann je nach persönlicher Leistung und Verein-barung mit dem späteren Ausbildungsbetrieb, ganz oder teilweise als Ausbildungszeit angerechnet werden.

Ausbildung:

Die Gesamtausbildungszeit pro Woche beträgt 34 Stunden. Davon entfallen 18 Stunden auf die praktische Ausbildung und 15 Stunden auf den theoretischen Unterricht in modern eingerichteten Werkstätten und Unterrichtsräumen. Praktische Grundausbildung, Laborunterricht und theoretischer Unterricht gestalten die gesamte Ausbildung abwechslungsreich und interessant.

Während dieser Ausbildung wird ergänzend zur schulischen Ausbildung ein Betriebspraktikum absolviert.

Vorteile der Berufsfachschule:

  • Solide berufliche Grundausbildung,
  • Erweiterung der Allgemeinbildung durch vermehrten theoretischen Unterricht,
  • stufeloser Übergang von der Schule ins Erwerbsleben

Versicherung:

Gegen Unfälle sind die Berufsfachschüler über die Schülerunfallversicherung versichert. Eine Krankenversicherung besteht nicht

Voraussetzungen:

Mindestens befriedigendes Abschlusszeugnis der Hauptschule bzw. ein gleichwertiges Zeugnis an einer anderen weiterführenden Schule.

Beginn der Ausbildung:

Nach den Sommerferien

Anmeldeschluss:

1. März des jeweiligen Jahres

Anmeldeformular:

DOWNLOAD