Schulsanitäter am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen

Immer wieder kommt es bei Schul- und Sportveranstaltungen zu Unfällen und Erkrankungen, die erste Hilfe erfordern. Oft liegt das Pflasterkleben, Kühlen oder Trösten der Schüler in der Hand der Lehrer oder der Sekretärinnen. Dies soll sich am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen künftig ändern.

schulsanittsdienst

22 Schülerinnen der 2-jährigen Berufsfachschule Gesundheit und Pflege wurden zu Schulsanitäterinnen ausgebildet.

Die Ausbildung umfasste einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs, der in Kooperation mit dem DRK durchgeführt wurde. Hierbei lernten die Schülerinnen, wie sie in Notfallsituationen richtig und angemessen vorgehen und bereiteten sich in Rollenspielen auf den Ernstfall vor.

Sie leisten bei kleineren Unfällen und Verletzungen zusammen mit den betreuenden Lehrern Erste Hilfe und versorgen die Patienten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. Krankentransportes – so werden auch die sozialen und fachlichen Kompetenzen der Schülerinnen geschult.

Am Mittwoch, 30.03.2011 wurde der Kooperationsvertrag mit dem DRK-Kreisverband Aalen von dem DRK-Kreisvorsitzenden Dr. Eberhard Schwerdtner und dem Schulleiter des Kreisberufsschulzentrums Peter Lehle unterzeichnet. Die Nachwuchshelfer bekamen von Dr. Schwerdtner, der Jugendbildungsreferentin Susanne Gauermann und der Kreisjugendleitung Andrea Daniel vom DRK-Kreisverband Aalen T-Shirts, Warnwesten und eine Sanitätstasche überreicht, mit der die Schülerinnen von nun an bei Schul- und Sportveranstaltungen unterwegs sein werden, um verletzten oder kranken Mitschülern und Besuchern zu helfen.