Berufsschul-Winterprüfungen am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen

124 Auszubildende haben jetzt in ihren Lehrberufen erfolgreich abgeschlossen. Die Winterprüfung ist der Hauptprüfungstermin für die Metall- und Elektroberufe im Handwerk wie in der Industrie. Nach 3 ½ Jahren Ausbildungszeit gehen die frischgebackene Gesellen und Facharbeiter ihren Berufsweg weiter.

Dagegen dauert die Ausbildung in den meisten kaufmännischen Berufen und in den Gesundheitsberufen regulär drei Jahre; nur wer schon nach zwei Jahren deutlich überdurchschnittliche Leistungen vorweisen kann, kann hier nach 2 ½ Jahren bereits in die vorgezogene Abschlussprüfung gehen – wer es dann auch noch schafft, eine Auszeichnung zu erreichen hat das richtig gut gemacht. Die Ausbildungszeit der Justizfachangestellten dauert sogar regulär nur 2 ½ Jahre und trotzdem gibt es durch die gute Kooperation mit der Justizverwaltung an den Ellwanger Gerichten regelmäßig hervorragende Ergebnisse. In diesem Jahr war es coronabedingt leider nicht möglich, den Prüflingen eine gebührende Verabschiedung zu organisieren – Grund zum Feiern hätte es allemal gegeben bei insgesamt 21 Preisen (P) und 17 Belobigungen (B)!

Elf Justizfachangestellte – Sechs Preise – Drei Belobigungen

Die Auszubildenden der Justizbehörden haben eine große Unterstützung durch den Gerichtsstandort Ellwangen; als Justizfachangestellte konnten sie jetzt ihre Abschlusszeugnisse freudig entgegennehmen: Vanessa Knecht (B), Amelie Reiter, Laura Wiedemann, Yvonne Mayer (B), Johannes Hofmann (P), Natalie Kischlat (P), Philipp Konrad (B), Stefanie Mamberger (P), Alina Pfisterer (P), Annika Noeske (P) und Clara Meyer (P).

Von den zwölf Absolventen erhielten neun Auszubildende für überdurchschnittliche Leistungen einen Preis oder eine Belobigung. Die Ausbildungsbehörde, die Ausbildungsleitung des Amtsgerichts Ellwangen konnte mit den schulischen Leistungen wie auch mit den Ergebnissen der am Oberlandesgericht in Stuttgart abgelegten Prüfungen sehr zufrieden sein. Alle Auszubildenden erhalten eine Anstellung, manche gehen auch sofort in eine Aufstiegs- bzw. Anschlussausbildung bei den Justizbehörden. Für sie alle hat sich die zweieinhalbjährige Ausbildung gelohnt. Das Amtsgericht Ellwangen bildet auch 2021 wieder zwölf junge Menschen in diesem interessanten Beruf aus – noch lohnt sich eine Bewerbung!

Zum ersten Mal Ausbildungsabschlüsse im E-Commerce – und die sehr erfolgreich!

Den Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau im E-Commerce gibt es erst seit Herbst 2018; er dauert eigentlich drei Jahre. Bei besonderer Leistung kann diese Ausbildungszeit um ein halbes Jahr verkürzt werden. Am Kreisberufsschulzentrum Ellwangen konnten in diesem Winter die ersten vier Auszubildenden als „Verkürzer“ in diesem neuen zukunftsträchtigen Ausbildungsberuf abschließen: Claudia List (P), Nubert electronic Schwäbisch Gmünd, Kristina Kulikov (B), Akon GmbH Westhausen, Brian Venclovas und Sascha Michel, beide Alfa GmbH Ellwangen. Auch bei der IHK-Prüfung wurden allen vier Prüflingen überdurchschnittliche Leistungen bescheinigt.

Der E-Handel hat gerade in dieser Zeit einen großen Zuwachs erfahren und alle Händler sind inzwischen gut beraten, einen Teil ihres Umsatzes über elektronische Wege zu erwirtschaften. Dieser Ausbildungsberuf rüstet die Auszubildenden für diese neuen Herausforderungen: die Erkenntnisse von heute sind in diesem Bereich morgen oft schon überholt. Innovation, Kollaboration und Kreativität stellen in diesem Berufsbild die Kernkompetenzen dar. Mit einem guten Mittleren oder mit einem höheren Bildungsabschluss sind die Voraussetzungen gut, um in diesem zukunftsträchtigen Ausbildungsberuf bestehen zu können. In der Region sind für das kommende Ausbildungsjahr noch Stellen in den Ausbildungsbetrieben frei. Informieren lohnt sich.

Weitere vorzeitige Ausbildungsabschlüsse

Ebenfalls nach Ausbildungsverkürzung erfolgreich waren als

Kaufleute für Büromanagement: Daniel Ebers (P), Kathrin Vogler (P), beide Alfa GmbH Ellwangen

Kaufleute im Einzelhandel: Isabel Badmann (P), Nicole Konetzky (P), beide XXXLutz Bopfingen

Industriekauffrau: Mona Sauter (B), Elwema Ellwangen

Zahnmedizinische Fachangestellte: Lena Wörle (P), Dr. Kuhns, Aalen-Ebnat, Anica Kranz (B), Dres. Haas, Ellwangen

Medizinische Fachangestellte: Evelyn Götz (P), Dr. Karle, Jagstzell

Laura Rieber (B), MEDI – MVZ Aalen, Kerstin Sauerborn, Dr. Bürger, Heidenheim

99 Gesellen und Facharbeiter haben ihren gewerblichen Abschluss in der Tasche!

Nach 3 ½ Ausbildungsjahren haben die Azubis in den Metall- und Elektro-Berufen abgeschlossen und überwiegend trotz der Corona-Bedingungen auch schon ihre fachpraktischen Prüfungen am KBSZ abgelegt. Hier die Preisträger:

Elektroniker/Energie- und Gebäudetechnik (27 Prüflinge):

Preis:

  • Christoph Freihardt, Feichtenbeiner Elektrotechnik, ?

Metallbauer (15 Prüflinge):

Belobigung:  Daniel Hopfenziz, Bolsinger Bauschlosserei, Aalen-Wasseralfingen

Konstruktionsmechaniker (12 Prüflinge):

Belobigung:

  • Maksim Lorenz, Gebrüder Rieger, Aalen

Anlagenmechaniker Sanitär-Heizung-Klima (24 Prüflinge):

Preis:

  • Christian Hahn, Matthias Daul, Schwäbisch Gmünd
  • Hans Hermann, Hümer Haustechnik GmbH, Aalen-Fachsenfeld
  • Philipp Maier, BMA Anlagentechnik GmbH, Westhausen
  • Simon Mayr, Rainer Ziegelbauer, Lauchheim
  • Tim Nagel, Georg Moritz GmbH, Mutlangen
  • Rico Scheunert, Linus Kogel, Abtsgmünd

Belobigung:

  • Christian Bauer, Fa. Vitus König GmbH & Co.KG, Aalen
  • Andreas Betz, Dominik Lang, Mögglingen
  • David Eberling, Peter Brenner, Hüttlingen

Industriemechaniker (11 Prüflinge):

Belobigung:

  • Janice Leopold, TE Connectifity, Wört

Werkzeugmechaniker (8 Prüflinge):

Belobigung:

  • Jan Eisen, Robin Präger, beide TE Connectifity, Wört
  • Fabian Geis, Weisser Spulenkörper, Neresheim
  • Mustafa Ilhan, Gesenkschmiede Schneider, Aalen
  • Moritz Kirsch, Christoph Matzner, beide Telenot Electronic, Aalen

Fachpraktiker Metallbautechik (2 Prüflinge):

Preis:

  • Marcel Buser, BAW Aalen
Drucken